Home Online-Vinothek Weinprobe Events Galerie Sehenswertes Presse Kontakt
Logo

Realisierte Projekte

Viele große und kleine Bausteine für Nachhaltigkeit und Qualität konnten wir schon umsetzen, die jüngsten sind:

08/2016 Neuer Schlepper, sparsame Reifen
Unseren neuen Transportschlepper haben wir sonderbar bereift: Die speziellen Straßenreifen sparen 10% Diesel und somit auch CO2 ein...
Sie sind zwar doppelt so teuer, halten aber 3x so lange. Außerdem rollen sie auch leiser ab. Über diese Inovation schreibt sogar die Fachpresse. Zum Artikel
08/2015 Blühstreifen
An vielen Weinbergsrändern blühen Wildblumen und Kräuter als Lebensraum für Insekten ..
Davon profitieren z.B. Hummeln und Wildbienen, die an den Stauden auch überwintern können. Nicht zulezt freuen wir uns über eine echte Augenwaide! Durch die Trockenheit keimte die Pracht erst nach dem Sommer. Im nächsten Jahr wollen wir daher früher aussäen.
03/2015 E-Bike
Unschlagbar, um in den Weinbergen nach dem Rechten zu sehen! Mit bis zu 45 km/h ist das E-Bike schneller als der Traktor - und Spaß macht's auch noch.
10/2014 Beleuchtung mit EVGs
Leuchtstofflampen bilden das Rückgrat unserer Hallenbeleuchtung. Die Umrüstung auf elektronische Vorschaltgeräte drittelt den Verbrauch der Vorschaltgeräte von 13 auf 4,5W. Zusätzlich starten die Röhren schneller und leben länger. Anstatt am Lebensende zu flackern, schalten die Lampen nun einfach ab.
01/2014 Neuer Weinbergschlepper
Ein dicker Brocken, aber auch ein großer Schritt. Leistungsstärker aber sparsamer, bodenschonender ...
gesünder; ermöglicht weitere Kombination von Arbeitsgängen. Neue Motorenkonzepte und viel Elektronik helfen beim Sparen.
12/2013 LED-Scheinwerfer
50 Watt LED statt 500 Watt Halogen! 90% Energieeinsparung bei der Hofbeleuchtung sind ...
ein Riesenschritt. Besonders im Herbst brauchen wir ordentliches Licht, wenn wir oft spät abends die Planen in den Änhängern reinigen, mit denen wir die Trauben transportieren.
06/2013 Blühende Brachen
Auf Brachflächen haben wir eine Mischung von Wildblumen angesät, deren Blüten ...
vielen Nützlingen Nahrung Spenden. Wo es gelingt, die Artenvielfalt der Pflanzen zu steigern, stellt sich auch eine reichere Tierwelt ein, das Ökosystem wird stabiler. Und eine Labsal fürs Auge ist es überdies.
05/2013 Insektenhotel
Mit vielen fleißigen Kindern haben wir gemeinsam ein großes Insektenhotel gebaut, das nun ...
an unserer Scheune in den Weinbergen steht. Fast 100 junge Hände halfen an unserem WeinErlebnisTag mit und bohrten, schnitten und zimmerten unermüdlich die Unterkunft für Wildbienen und andere Nützlinge.
03/2013 30% weniger Pflanzenschutz
Die neue Recyclingspritze spart 30% Pflanzenschutzmittel ein, ohne dass wir ...
unsere Trauben einem höheren Risiko aussetzen müssen. Denn jeder Tropfen Wirkstoff, der nicht auf ein Rebblatt trifft, wird wieder eingesaugt und nochmals verwendet.
10/2012 Kompressor
Leiser und sparsamer ist der neue Druckluft-Kompressor. Obwohl er mehr leistet ...
verbraucht er 20% weniger Strom. Druckluft ist oft ein heimlicher Stromfresser, wenn sie ständig bereit gehalten wird. Daher erinnert eine Kontrolleuchte an den Stand-by-Betrieb und ein Schalter lädt zum Auschalten ein. Während des Herbstes ermittelt ein Stromzähler den Verbrauch.
09/2012 Stromzähler Kühlung
Dass Kühlung Energie braucht wissen wir. Aber wieviel genau? Um zu sehen ...
wie veänderte Temperatureinstellungen den Stromverbrauch beinflussen, hängt nun ein Starkstromzähler vor der Kühlung. Damit beteiligen wir uns auch an einem Versuchsprojekt der staatl. Beratung.
07/2012 Wasseruhren
In Weinkeller und Kelterhaus zählen Wasseruhren nun den tatsächlichen Verbrauch. Wir suchen ...
Einsparpotentiale und müssen dazu zunächst die tatsächlichen Verbräuche kennen, die außerhalb des Wohnbereiches anfallen.
07/2012 Schule im Weingut
Über 60 Oberstufenschüler kamen ins Weingut, um Nachhaltigkeit praktischzu erleben ...
Zuvor hatten Sie im Unterricht erarbeitet, welche ökologischen, ökonomischen und soziale Aspete zu berücksichtigen sind. Für das Projekt erhielten wir mit dem Gymansium den Umweltpreis des Landes.
06/2012 Mulchwalze
Die neue Mulchwalze spart Sprit und ist gut für den Boden: Sie hinterlässt einen Teppich aus Pflanzenteilen, der den Boden bedeckt, für eine Schattengare sorgt und Leguminosen zum Stickstoffsammeln anregt. Überdies werden Bodenlebewesen geschont und Kraftstoff eingespart.
03/2012 Mehrwegflaschen
Durch den Zukauf gebrauchter Flaschen steigern wir unseren Mehrweganteil auf 20%...
Durch Rücknahme, Spülung und Wiederbefüllung erreichten wir bislang bereits 15%. Nun ist jede 5. Flasche eine Gebrauchte, die im Vergleich zum Neuglas nur einen Bruchteil an Energie und CO2 verursacht.
10/2011 Biokompost
In Kooperation mit Kollegen bringen wir Kompost aus dem Inhalt von Biotonnen aus. Dadurch sparen wir Mineraldünger und verbessern den Humusgehalt unserer Böden.
09/2011 CO2-gesteuerte Gärkühlung
Sensoren messen nun die Gäraktivität am Tank und regeln danach die Temperatur, die zuvor nur von Hand eingestellt wurde. Im Ergebnis läuft die Fermentation noch behutsamer und wir sparen Kühlenergie.
09/2011 Filter zur Trubaufbereitung
Modernisierung und gemeinschaftlicher Einsatz eines Filters mit dem alle Rückstände der Weinbereitung (z. B. Hefe) aufbereitet werden. Der Trub wird als Dünger ausgebracht. Neuartige Filtertücher erlauben einen Reinigung mit der Hälfte des bisher benötigten Wassers.
>
08/2011 Scheibengrubber
Der alte Weinbergspflug griff ins Bodengefüge ein und hinterließ lockere Erde, die bei Starkregen abgeschwemmt werden konnte. Gemeinschaftlich haben wir einen modernen Scheibengrubber angeschafft, der eine flachere Bearbeitung erlaubt, den Boden rückverfestigt und so der Erosion vorbeugt. Gegenüber der Fräse wird erheblich Kraftstoff eingespart.
Solar 08/2011 Solarthermie und neuer Brennwertkessel
Drei Solarkollektoren auf dem erneuerten Scheunendach erwärmen das Brauchwasser, so dass die Heizung im Sommer nichtmehr anspringen muss; ein neuer Brennwertkessel ist installiert. Insgesamt rechnen wir mit einer Energieeinsparung von mindestens 30%.
07/2011 Regenwassernutzung
In zwei ausgedienten Weintanks können wir nun 16.000 l Regenwasser vom Dach der Maschinenhalle auffangen und zum Pflanzenschutz verwendet werden. Einsparziel 25.000 l Trinkwasser jährlich.
Brache 2011 Grünbrache vor Rebpflanzung
Bevor ein neuer Weinberg angelegt wird, legen wir ein Jahr Brache ein, während der die Fläche mit einer Mischung aus Klee und Wildblumen angesät wird, damit der Boden sich regenerieren kann.
Beim Spritzen trifft normalerweise nicht jeder Tropfen auf ein Blatt, so dass ein Teil verloren geht. Das soll sich ändern ... 04/2011 Test Recycling-Spritze
Durch eine neue Technik werden Spritznebel abgesaugt und wieder verwendet. Spart 30-40% Pflanzenschutzmittel ein.
Akku-Rebschere mit Öko-Strom 01/2011 Akku-Rebschere
Wird mit Öko-Strom geladen und ersetzt einen benzingetriebenen Kompressor. Nebeneffekt: Endlich Ruhe im Winter-Wingert!
Schleiereulen brauchen Platz, der Nistkasten für die nützlichen Jäger mus geräumig sein. 12/2009 Nistkasten für Schleiereulen
Zusammen mit NABU und Naturschutzbehörde schufen wir in unserer Feldscheune Wohnraum für die Greifvögel.
Versand 11/2010 CO2-optimierter Versand
Sie wählen in der Online-Vinothek, ob ihre Bestellung sehr eilig ist oder langsamer und umweltfreundlicher geliefert werden kann. So sparen wir allein bei der Verpackung 73% Energie und CO2.
Neuer Boden und neue Wände im Kelterhaus 06/2010 Optimierung des Kelterhauses
Kunststoffbeschichtung und Edelstahlabflüsse erleichtern die Reinigung und verbessern die Hygiene - nun völlig ohne Chemie. Im Herbst komme ich wieder häufiger vor Mitternacht aus dem Keller.
Nachhaltigkeitsbericht 05-10/2010 1. Nachhaltigkeitsbericht
Christian Hiß, Vorstand der Regionalwert AG, durchleuchtet im ersten Nachhaltigkeitsbericht eines deutschen Weingutes alle Arbeitsschritte vom Weinberg über den Keller bis zur Auslieferung. Transparent bis in die Geschäftszahlen werden sowohl Stärken als auch Verbesserungspotentiale benannt sowie Ziele und konkrete Umsetzungen definiert. Eine vielbeachtete Pionierleistung, "welche eine Vorbildwirkung hat", so Dr. Gerhard Moitzki, Universität für Bodenkunde, Wien.
2009 Neues Flaschenlager
Dank kompromissloser Isolierung und intelligenter Lüftung kommt es ohne Heizung und fast ohne Kühlung aus. Große Palettenregale erlauben einen schnellen Versand. Eine kräftige Musikanlage macht Laune beim Arbeiten.
Akku-Rebschere mit Öko-Strom 2009 Sägerät für Begrünung
Nach unseren Anforderungen gefertigt: 3 Arbeitsgänge in einem, Kraftstoffersparnis, optimale Bodenschonung, beste Wuchsbedingungen für die Begrünungspflanzen im Weinberg.


Lesen Sie weiter, welche Maßnahmen wir noch geplant haben.

{right_nachhaltigkeit}